Pressefreiheit adé: Publisher boykottieren Zeitschrift

von Philip Ulc (09. Januar 2008)

Die amerikanische Spielezeitschrift EGM wird gleich von drei großen Publishern wegen schlechter Reviews boykottiert.

Dies enthüllte jetzt der Chefredakteur, Dan Hsu, in einem Leitartikel. Demnach sind Ubisoft, Sony's Sportspiele-Abteilung und das Mortal Kombat-Team von Midway an dem Boykott beteiligt und stellen keine Rezensions-Exemplare mehr zur Verfügung.

EGM ist für Ihre harschen Bewertungen bekannt, unter anderem vergaben sie dem Kassenschlager Assassin's Creed von Ubisoft wegen seiner zahlreichen Bugs eine 4,5 auf der Bewertungsskala bis 10.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass der Gamespot - Redakteur Jeff Gerstmann gefeuert wurde - angeblich nach der zu schlechten Bewertung des Eidos - Titels Kane & Lynch.

Kommentar:

Die Publisher wissen um den großen Einfluss auf die Kaufentscheidung, welcher durch Reviews und Tests großer Spielezeitschriften oder Online-Portale ausgeübt wird. Und genau deshalb ist ein solches Boykott mehr als ein Unding. Die Publisher müssen an einer unabhängigen Bewertung ihrer Produkte genauso interessiert sein wie ihre Kunden, denn, sollte ein Redakteur wegen eines schlechten Reviews jedes mal gefeuert werden, dann bräuchte man sich nicht wundern, wenn bald nur noch Topspiele erscheinen.

Kommentare anzeigen
Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News