SCi bricht 14 Projekte ab: Firma macht 106 Mio. Euro Verlust

von Henning Ohlsen (29. Februar 2008)

Rund 106,4 Millionen Euro Verlust hat SCi, die Muttergesellschaft von Eidos, im zweiten Halbjahr 2007 gemacht. Weder Tomb Raider Anniversary noch Kane & Lynch: Dead Men konnten dieses Negativergebnis verhindern.

Der neue Teil mit Lara Croft kam auf fünf Plattformen heraus und spielte eine Menge Geld ein. Die ebenfalls hohen qualitativen Erwartungen, die der Entwickler an Kane & Lynch: Dead Men gestellt hatte, erfüllte der Big-Budget-Titel allerdings nicht. Stattdessen enttäuschte er mit angeblich 1,4 Millionen weltweit verkauften Einheiten.

Aufgrund der schlechten Lage müsse SCi14 Projekte abbrechen, berichtet worthplaying.com. Sie seien nicht erfolgsversprechend genug.Dadurch solle die Produktqualität der Hauptmarken Tomb Raider, Hitman und Deus Ex, gewahrt und verbessert werden. Das hat zur Folge, dass rund 25 Prozent der 1.000 Beschäftigten entlassen werden. Phil Rogers, CEO von SCi Entertainment, rechtfertigte dies so: "Wir brauchen radikale Veränderungen in unserer Firmenstruktur, ein Programm zur Verbesserung unserer Produkte und einen effizienten Kostenreduzierungsplan. Um SCi wieder auf die richtige Bahn zu bringen, müssen wir schnell handeln. Wir müssen unseren Weltklasseleuten, die wir in der Gruppe haben, ermöglichen, sich auf die besten und profitabelsten Titel zu konzentrieren."

Eine gute Nachricht aus dem Hause SCi Entertainment gibt es aber auch zu verkünden: unter dem Label Eidos Play will Rogers künftig im Markt der Casual- und Mobile-Titel mitmischen. Dabei sollen Titel wie Pony Friends und Spiele für Handys im Mittelpunkt stehen.

Kommentare anzeigen
The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

Laut dem Nintendo-Grafiker Satoru Takizawa hätte es beinahe nie ein The Legend of Zelda - Twilight Princess gegebe (...) mehr

Weitere News