EA Übernahmeaktion: Nach Take 2 nun auch Ubisoft?

von Thomas Zühlsdorf (04. März 2008)

In den letzten Tagen wurde immer wieder viel darüber berichtet und diskutiert: Electronic Arts will Take 2 aufkaufen. Doch damit nicht genug. Nun wagt sich EA auch noch an Ubisoft heran und will auch die Assassin's Creed-Publisher aufkaufen. Mit Schuld daran ist wohl die Tatsache, dass EA 2004 bereits 19.9 % der 60 Euro teuren Ubisoft-Aktien kaufte (gut das dreifache einer Take 2-Aktie).

Damit Außenstehende ebenfalls immer auf dem aktuellen Stand sind, wurde eigens für die Take 2-Übernahme eine Seite gegründet: www.eatake2.com. Da sich EA zu den Plänen mit Ubisoft noch nicht geäußert hat, stützt sich das Gerücht auf eine weitere Website: eaubisoft.com. Die Seite ist zurzeit noch leer, doch im Whois-Eintrag finden sich der gleiche Ersteller und das gleiche Erstelldatum wie auf der Take 2-Website. Wenn das Erstelldatum wirklich stimmt, müsste EA schon länger Pläne für eine Ubisoft-Übernahme haben. Auf jeden Fall schon seit der Erstellung der Take 2-Website.

Nachdem EA öffentlich bestätigt hatte, dass der Publisher Pläne zum Aufkaufen von Take 2 hat, stiegen die Aktienpreise rasant nach oben und übertrafen kurzzeitig sogar den Wert der EA-Aktien. Doch Take 2 wollte mit dem weiteren Verhandeln auf jeden Fall bis nach dem Release von Grand Theft Auto IV warten. Doch dass Geld für EA auch ein Druckmittel sein kann, wissen wir spätestens seit dem Kauf der Ubisoft-Aktien 2004.

Ob EA die Ubisoft-Übernahme nur als letzten Ausweg nimmt, falls das Take 2-Geschäft platzen sollte, ist fraglich, denn weiterhin sollte man sich fragen, ob EA sich einen so großen Kauf wie Ubisoft leisten kann - man erinnere sich an den Aktien-Einzelpreis.

Kommentare anzeigen
Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News