Red Orchestra: Nutzt Steamworks-Features

von Philip Ulc (22. März 2008)

Der Online-Weltkriegs-Shooter Red Orchestra - Ostfront 41-45 von Tripwire Interactive läuft nun auch mit Valve's Steamworks, einem kostenlosen Programm für Publisher und Entwickler von Valve's Distributionsplattform Steam.

In Form eines automatischen Updates, sobald Ihr Steam startet, werden die neuen Funktionen nutzbar. So wird das Spiel nun im Steam Serverbrowser angezeigt und erleichtert die Suche von geeigneten Servern. Über Steam Friends habt Ihr nun alle Freunde im Überblick, die Red Orchestra - Ostfront 41-45 zocken und könnt ins laufende Spiel beitreten. Insgesamt wird die Bedienung des Titels nun deutlich erleichtert. Hinzu kommen noch einige Bugfixes.

Der Chef Tripwire Interactive, John Gibson, äußert sich überaus positiv zur Entscheidung, die neuen Steamworks Features zu nutzen:

"Den Support von Steamworks hinzuzufügen war eine leichte Entscheidung für uns. Der Arbeitsaufwand das einzubauen war minimal, es wird aber eine große Bedeutung für unsere Fans haben. Den Steam Server Browser zu nutzen spart uns viel Zeit und Geld auf lange Sicht gesehen, Ressourcen, die wir dafür ins Gameplay stecken können."

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Red Orchestra - Ostfront 41 - 45

Red Orchestra-Serie


Red Orchestra-Serie anzeigen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Red Orchestra - Ostfront 41 - 45

Alle Meinungen