Gamerscore-Pranger: Microsoft straft Cheater

von Falko Sczendzina (25. März 2008)

Microsofts Xbox Live-Teams haben kürzlich wieder zu einem großen Schlag gegen Cheater ausgeholt. Dazu hat man den Gamerscore aller Spielern, welchen nachgewiesen werden konnte, dass diese ihren Gamerscore mit konsolenexternen Tools, Plug-Ins, Hacking oder sonstigen Save-Game-Mogeleien nach oben frisiert haben, den aktuellen Gamerscore gestrichen und auf Null gesetzt. Außerdem werden diese Spieler mit einem "Cheater"-Schriftzug in ihren Xbox-Profilen gebrandmarkt und sie können bereits erreichte Achivements, unabhängig ob regelgerecht oder durch Mogeleien erworben, nicht erneut freispielen.

Es gibt nun auch schon prominente Opfer am Pranger, denn in vielen Foren verabschieden sich User hämisch vom Spieler StripClubDJ, dessen exorbitanter Gamerscore zurückgesetzt wurde. Allerdings war diese jüngste Großoffensive gegen Cheater eine liberale Aktion, da Microsoft dieses mal keine Accounts komplett gebannt beziehungsweise gesperrt hat und keine weiteren rechtlichen Konsequenzen gegen enttarnte Cheater initiieren will, die ihre Konsole manipuliert haben. Weitere Informationen gibt es auf Xbox.com.

Kommentare anzeigen
Super Mario Run: Verkäufe offiziell hinter Nintendos Erwartungen zurückgeblieben

Super Mario Run: Verkäufe offiziell hinter Nintendos Erwartungen zurückgeblieben

Nintendos Chef Tatsumi Kimishima hat gestanden, dass die Verkäufe des Smartphone-Spiels Super Mario Run klar hinte (...) mehr

Weitere News