Anti-Wii-Entwickler Epic: Ablehnung des "Virus"

von Falko Sczendzina (21. April 2008)

In einem Interview mit den Kollegen von IGN hat sich der Präsident von Epic Games äußerst negativ zu Nintendos aktueller Konsole Wii geäußert.

Im Verlauf des Interviews kam die Nachfrage auf, was er vom Wii halte und Mike Chapps pfiff nur ab, um anschließend folgendes zu verdeutlichen:

"[...] Zu aller erst, Hochachtung für [Nintendo]. Das erste mal, dass ich mit meinen Eltern ein Videospiel spielte [...], war auf dem Atari 2600. Das nächste mal, dass ich mit den Eltern ein Videospiel spielte, etwa 25 Jahre später, war Wii Tennis. [...] Ich denke es ist wie eine merkwürdige Art Virus, denn ich habe seit dem nicht einen Grund gefunden, um wieder auf der Wii zu spielen."

Diese Bezeichnung des Videospielsystems als Virus erklärt Chapps:

"[...] Es ist ein Virus, den du kaufst und mit deinen Freunden spielst und diese denken sich, 'Oh mein Gott das ist so hip, ich werde eine kaufen.' Nun du hörst nach zwei Monaten auf darauf zu spielen, aber deine Freunde haben auch eine gekauft und [auch] sie hören auf nach zwei Monaten zu spielen, aber sie haben [die Konsole] jemand anderem gezeigt, der dann raus geht, eine kauft und so weiter. Jeder, den ich kenne, hat eine gekauft und niemand schaltet sie ein. [...] ich warte noch immer auf das eine Spiel, das mich dazu bringt [Wii] zu spielen. [...]"

Im folgenden geht Chapps auf die mangelhaften technischen Möglichkeiten Nintendos Konsole ein, wozu er die fehlende Unterstützung der Unreal Engine zählt. Dies mache es für Next Gen-Entwickler unmöglich ein Spiel für Wii zu entwickeln. Und daher habe man sich bei Epic Games entschlossen kein Spiel für Wii zu programmieren, selbst wenn "zu viele Wii auf den Markt" kämen.

Aktuelle Titel von Epic sind Gears of War sowie dessen im November erscheinender zweiter Teil und Unreal Tournament 3.

Kommentare anzeigen
Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Mit den Diensten EA Access und Origin Access hat Spielhersteller Electronic Arts (EA) zwei Dienste geschaffen, die euch (...) mehr

Weitere News