"Dämliches Microsoft": Pachter interpretiert MS-Marketing

von Falko Sczendzina (22. April 2008)

Im jüngsten Podcast des amerikanischen OXM bezeichnet der bei Wedbush Morgan angestellte Analytiker Michael Pachter, dessen Fachgebiet die Spieleindustrie ist, Microsoft als dümmlich, weil diese versuchten Marktführer im Konsolenbereich zu werden.

Pachter argumentiert:

"Ich persönlich denke, dass, mit jeder Menge Respekt für die Microsoft Jungs ... Ich möchte sie überhaupt nicht beleidigen ... Ich denke, dass sie dämlich sind sich überhaupt darum zu sorgen, wer Erster und wer Zweiter ist. Ich denke das ist einfach dumm. Du kannst zweiter oder dritter sein und immer noch einen Arsch voll Geld machen. Ich habe noch niemals Activision oder Ubisoft sagen gehört, dass sie es hassten nur zweiter oder dritter zu sein und dass sie EA so sehr beneideten, dass sie es nicht mehr aushielten. Sie machen beide sehr viel Geld und sind sehr glücklich vorwärts zu kommen."

"Ich verstehe nicht, warum Microsoft erster sein muss", fügt Pachter an. "Es ist Teil ihrer DNS, aber sie müssen wahrlich nicht erster sein, wenn sie profitabel sind. Als Erster abzuschließen und ein paar Hundertmillionen Dollar pro Jahr zu verlieren ist eine schlechte Idee. Als Dritter abzuschließen und ein paar Hundertmillionen Dollar pro Jahr zu verdienen ist eine gute Idee."

Kommentare anzeigen
Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News