PlayStation 3-Dritthersteller: Unterschätzten den Aufwand?

von Marcel Källner (17. Juni 2008)

In einem Interview zwischen Shuhei Yoshida, dem neuen Präsident der Sony Worldwide Studios, und gamesindustry.biz kamen einige interessante Aussagen zum Thema Spieleentwicklung für die PlayStation 3 zu Tage. Seiner Meinung nach hätten die Dritthersteller den Aufwand unterschätzt, der nötig gewesen sei, um ein Spiel für die PlayStation 3 zu entwicklen oder zu portieren.

"Sie [die Dritthersteller] müssen gedacht haben, sie hätten genug Zeit ein Spiel für die PS3 zur gleichen Zeit mit der gleichen Qualität [wie die Xbox360] zu veröffentlichen. Sie haben den Aufwand, der nötig ist, das Spiel anzupassen, damit es den Vorteil der Multi-Kern-Architektur der PS3 zum Vorteil nutzen kann, unterschätzt", so Shuhei Yoshida.

Aber nicht nur die Dritthersteller hätten Fehler gemacht, sondern auch Sony, weswegen viele Spiele mit reichlich Verspätung erschienen und so das erste Verkaufsjahr der PlayStation 3, in Sachen Spielevielfalt, recht mager ausfiel. Außerdem hofft er darauf, dass die Entwickler im kommenden Jahr mehr auf *Sony*s Konsole setzen werden.

Shuhei Yoshida äußerte sich folgendermaßen: "Ich bin zuversichtlich, dass Entwickler damit beginnen, die PlayStation 3-Plattform mehr zu nutzen. Dieses Jahr ist das Jahr der Gleichwertigkeit [zur Xbox 360], nächstes Jahr ist das Jahr der Differenzierung zugunsten der PlayStation 3."

Kommentare anzeigen
Conan O'Brien zockt ARMS mit Hollywood-Star Will Arnett

Conan O'Brien zockt ARMS mit Hollywood-Star Will Arnett

In seinem Format "Clueless Gamer" befasst sich die "US Late Night"-Legende Conan O'Brien gerne regelmäßig mi (...) mehr

Weitere News