MGS-4-Berater: Anklage wegen Waffenschmuggel

von Josef Dietl (21. Juli 2008)

Ein in die Entwicklung von Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots involvierter militärischer Berater ist nun wegen Waffenschmuggel angeklagt worden. Laut einem Bericht der Kollegen von N4G wird Tomoaki Iishiba, seines Zeichens bei der US-Army im Range eines Captains, von einem Gericht im amerikanischen Seattle wegen des illegalen Verkaufs von militärischen Nachtsichtgeräten nach Japan strafrechtlich verfolgt.

Iishaiba war ihm Rahmen der Arbeit an Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots unter anderem für die Beratung bei den im Spiel verwendeten Waffen und für korrektes taktisches Vorgehen verantwortlich. Erinnert man sich an den in dem Titel vorkommenden Waffenhändler Drebin, drängt sich der Gedanke auf, dass der Captain auch hier ein Vorbild "vom Fach" abgegeben hat.

Dieses Video zu MGS 4 - Guns of the Patriots schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots

Metal Gear-Serie



Metal Gear-Serie anzeigen

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots

Valarr
96

Ende einer Ära

von gelöschter User 3

Alle Meinungen