Wird Electronic Arts jetzt selbst zum Übernahmeopfer?

von Thomas Zühlsdorf (03. November 2008)

Könnte der Branchenriese Electronic Arts jetzt womöglich selbst aufgekauft werden? Das Wall Street Journal hält eine Übernahme von Disney momentan für am wahrscheinlichsten. Das Unternehmen investiert jährlich 200 Millionen Dollar in den Ausbau seiner Spieleschmiede. Außerdem würde EAs Sportlabel ins Gesamtkonzept passen, wo Disney doch der US-Sportsender ESPN gehört.

Noch vor wenigen Wochen hatte der Softwaregigant die Übernahme von Take 2 im Visier, ließ aber kürzlich davon ab. Grund dafür sind die immer noch vorliegenden Schulden von über 200 Millionen Dollar. Darunter leidet auch der Aktienkurs: Ergab dieser in den besten Tagen noch insgesamt 19 Milliarden Dollar, gibt es den Publisher und Entwickler jetzt für "schlappe" sieben Milliarden Dollar.

Günstiger als zu dieser Zeit wird Electronic Arts wohl erst mal nicht werden. Wagt ein Unternehmen tatsächlich die Übernahme, so ist das eine durchaus mutige Entscheidung.

Kommentare anzeigen
Destiny 2: Belohnungen für Spieler des ersten Teils bekanntgegeben

Destiny 2: Belohnungen für Spieler des ersten Teils bekanntgegeben

Wer in Destiny alles erlebt hat und im September den Sprung zu Destiny 2 wagt, wird von Bungie entsprechend belohnt. In (...) mehr

Weitere News