Ubisoft enttäuscht über Atari-Deal

von Josef Dietl (11. Dezember 2008)

Bei Ubisoft zeigt man sich über die verpasste Übernahme der Cryptic Studios mehr als enttäuscht. Nachdem stattdessen Atari die Entwickler aufgekauft hat, äußerte sich nun erstmals der kaufmännische Geschäftsführer der Franzosen, Alain Martinez:

"Wir haben einen Geschäftsabschluss verloren, worüber wir alles andere als erfreut sind. Wir haben Cryptic jemandem anderen überlassen müssen - darüber sind wir sehr enttäuscht. Allerdings haben wir momentan noch drei weitere Eisen in der Größenordnung von fünf Millionen Euro im Feuer. Sehr wahrscheinlich können wir bei dem einen oder anderen in den nächsten drei bis vier Monaten Vollzug melden."

Um welche "heiße Eisen" es sich bei den potentiellen Übernahmekandidaten handelt, wollte Martinez der Öffentlichkeit jedoch noch nicht verraten.

Kommentare anzeigen
AMD RYZEN 9: 16 Kerne, 32 Threads ? der schnellste Desktop Prozessor zum Zocken

AMD RYZEN 9: 16 Kerne, 32 Threads ? der schnellste Desktop Prozessor zum Zocken

Erst im März stellte AMD seine neue CPU „Ryzen“ vor, die besonders in Anwendungen gegen Intels teuerst (...) mehr

Weitere News