Gefrustete PC-Spieler, neue Kriegsspiele für Soldaten

von Henning Ohlsen (20. Dezember 2008)

Wieder servieren wir euch die wichtigsten und skurrilsten Meldungen der vergangen Tage in einem News-Überblick der etwas anderen Art. Rockstar Games lässt PC-Spieler hängen und setzt lieber auf die Wii, Bundeswehr-Soldaten bekommen Playstation-3-Konsolen mit Casual-Games geschenkt, anstatt mit innovativen Titeln auf ihren Alltag vorbereitet zu werden und Electronic Arts will der Need-for-Speed-Reihe neues Leben einhauchen. Wir wünschen gute Lektüre.

Rockstar Games enttäuscht PC-Spieler

Take 2 heizt die Gerüchte um Grand Theft Auto 4 für Wii an. Ob das nach dem PC-Desaster so ein guter Zeitpunkt ist, ist fraglich. Fakt ist, dass viele Spieler enttäuscht von der Serie sind, die seit immerhin elf Jahren für den Heim-Computer erscheint. Und plötzlich bevorzugen die Entwickler von Rockstar nicht nur die Konsolen, sondern bringen für alle Verfechter von Maus und Tastatur eine technisch völlig unzureichende Version heraus, an der sie sich tage- und wochenlang herumärgern. Jetzt auch noch von einer Wii-Umsetzung zu sprechen, während das Spiel auf vielen Rechnern noch nicht einmal richtig läuft, ist ein Schlag ins Gesicht für alle PC-Veteranen.

Bundeswehr-Soldaten sollten spielend lernen, den Alltag zu meistern

Sony verschenkt Playstation-3-Konsolen an Bundeswehr-Soldaten im Auslandseinsatz. Eine schöne PR-Aktion, die als nett gemeinter Weihnachtsgruß getarnt ist. In den Survival-Paketen sind Casual-, Sport- und Jump'n'Run-Titel wie Little Big Planet, Buzz Quiz TV und Gran Turismo 5 Prologue. Ich vermisse allerdings Spiele wie Call of Duty 4 - Modern Warfare oder Medal of Honor Airborne. Falls die nicht gut genug zum Szenario passen, lässt sich ein Entwickler ja vielleicht bald etwas Neues einfallen: Wie wäre es mit einem Operations of the Bundeswehr - Self-defence at the Hindukusch oder Death in Bagdad - Destruction of the nuclear weapons? Spielend lernen, den Alltag zu meistern - gerade in diesen Gebieten von unschätzbarem Wert. Denn was haben die Soldaten von einer Playstation 3, wenn sie ständig in der Angst leben, weggebombt, erschossen oder als Geisel genommen zu werden?

Electronic Arts haucht Need for Speed neues Leben ein

Ein neues Entwickler-Team soll es richten, also Need for Speed wieder auf den rechten Weg führen. Neue Ideen hat die Rennspielserie auch bitter nötig. Denn was wir in den letzten Jahren immer wieder vorgesetzt bekommen haben, war ein Einheitsbrei mit lediglich leicht veränderten Strecken-Designs, der seinen Tiefpunkt mit ProStreet und Undercover erreicht hat. Inwieweit Criterion Games die Arbeit besser machen kann als sein Vorgänger, EA Black Box, müssen wir abwarten. Aber will man bei Electronic Arts nicht noch mehr Fans vergraulen und die Abwanderung zu anderen Rennspielen stoppen, ist das der richtige Schritt. Criterion Games hat immerhin viel Erfahrung mit der Burnout-Reihe gesammelt.

Kommentare anzeigen
Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News