Take 2 setzt 11 Millionen US-Dollar in den Sand

von Fritz Beutel (22. Dezember 2008)

Take 2 veröffentlichte nun seinen Jahresabschlussbericht, aus welchem auch eine gescheiterte Fusionierung mit Konzernriese EA Games hervorgeht. Ebenso wird erwähnt, dass Take 2 hohe Aufwandskosten betrieb um die Wirtschaftlichkeit der Fusionierung zu untersuchen.

Die Kosten sollen sich dabei auf etwa 11,1 Millionen US-Dollar belaufen, welche die Spielefirma investierte um die Vorteile des Angebotes zu prüfen. Doch trotz der teuren Analysen lehnte Take 2 das Angebot des Konzernriesen ab und bestand weiterhin auf seine Eigenständigkeit.

Kommentare anzeigen
Mord in Russland wegen einem Streit über Grafikkarten

Mord in Russland wegen einem Streit über Grafikkarten

(Bildquelle: Fraghero.com) Zwei langjährige Freunde stritten sich in Russland über eine simple Frage: Ist die (...) mehr

Weitere News