Electronic Arts in der Krise auf Frauenjagd

von Josef Dietl (27. Januar 2009)

Electronic Arts versucht seine finanzielle Krise mit einem Fokus auf die weibliche Kundengruppe zu überwinden. Dies geht aus einer Meldung der Kollegen der Financial Times Deutschland hervor. Eigens dafür wird der US-amerikanische Publisher und Entwickler im Mai dieses Jahres das speziell für Frauen entwickelte Fitnessspiel EA Sports Active in den Handel bringen.

Laut Peter Moore von der Sportsparte des Konzerns werden insbesondere in den Frauensendern des amerikanischen Kabelfernsehens entsprechende Werbespots für den exklusiven Nintendo Wii-Titel geschaltet.

Electronic Arts, das seit sieben Quartalen keinen Gewinn erwirtschaften konnte und vor wenigen Wochen 10 Prozent seiner Belegschaft freigestellt hatte, versucht damit scheinbar verstärkt am eigenen Image zu arbeiten und sich deutlicher auf das absatzstärkste System zu fokussieren. Ob damit die Trendwende herbeigeführt werden kann, bleibt abzuwarten.

Kommentare anzeigen
Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Der Finanzbericht des abgelaufenenen Geschäftsjahres der Handelskette Gamestop liegt vor. Da die Geschäftszah (...) mehr

Weitere News