Finanzkrise verschafft MMOs Aufschwung

von Josef Dietl (17. Februar 2009)

Die weltweite Finanzkrise scheint den Markt für Multiplayer-Onlinespiele positiv zu beeinflussen. Dies geht aus einem mit dem Wirtschafts-Experten Dr. Eyjolfur Gudmundsson geführten Interview der Kollegen von Develop hervor. Der Vertreter des isländischen Entwicklungsstudios CCP Games berichtet darin von erfreulichen Auswirkungen der Krise auf das Online-Rollenspiel Eve Online seines Unternehmens:

"Es beeinflusst uns lediglich auf die positive Weise, dass die Zahl unserer Abonnements steigt und gleichzeitig ein Anstieg der Spieleraktivität zu verzeichnen ist... Es ist wirklich fantastisch, so etwas zu beobachten. Ich würde also sagen, dass die Verbindung zwischen der aktuellen Krise und Eve Online positiv ausfällt."

Dennoch geht Gudmundsson davon aus, dass es langfristig parallele Herausforderungen zwischen virtuellen und realen Geldsystemen zu bewältigen gilt. Mit der Frage, ob die Zahl der Abonnenten lediglich deswegen ansteigt, weil sich viele Menschen aus Angst vor den Herausforderungen des richtigen Lebens in virtuelle Welten flüchten, ist der Experte leider nicht konfrontiert worden.

Dieses Video zu Eve Online schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Eve Online

Eve Online-Serie


Eve Online-Serie anzeigen

Call of Duty - WW2: Das erste Video ist da

Call of Duty - WW2: Das erste Video ist da

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Mit Call of Duty - WW2 kehrt die langjährige Shooter-Serie zu ihren W (...) mehr

Weitere News