"Age of Conan"-Macher Funcom in den roten Zahlen

von Philip Ulc (24. Februar 2009)

Der norwegische Entwickler Funcom schließt sein Geschäftsjahr 2008 mit einem Minus - und das, obwohl das gelobte Online-Rollenspiel Age of Conan - Hyborian Adventures im Mai letzten Jahres hoffnungsfroh gestartet war.

Bei einem Umsatz von 39,9 Millionen US-Dollar meldet Funcom einen Verlust von 33,8 Millionen US-Dollar. Ein Jahr zuvor wurde noch Gewinn eingefahren. Als Grund für den hohen Verlust werden Abschreibungen auf Age of Conan angegeben. Mittlerweile hat der Finanzvorstand Olav Sandnes seinen Rücktritt erklärt.

Das große Problem von Funcom sind die zu niedrigen Abonnentenzahlen des Online-Rollenspiels: Nur noch rund 100.000 zahlende Nutzer tummeln sich in Hyboria. Die Serverzahl wurde von 49 auf 18 runtergefahren. Seitdem halte sich die Zahl der Abonnenten "relativ stabil", gibt Funcom Auskunft.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Age of Conan - Hyborian Adventures
Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Ein letztes Mal Dark Souls 3: Voraussichtlich am 28. März erscheint laut Hersteller Bandai Namco mit Dark Souls 3 (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Age of Conan - Hyborian Adventures

Alle Meinungen