Analyst sieht schwarz für THQ

von Simon Winzer (02. März 2009)

Der Analyst Michael Hickey sieht für den Spiele-Publisher THQ schwere Zeiten kommen. Die Wahrscheinlichkeit einer Pleite von THQ bezifferte er auf 50 Prozent, sagte er gegenüber dem Los Angeles Business Journal.

Die Zahlen der letzten zehn Monate untermauern die düstere Prognose. THQ machte 334 Millionen US-Dollar Verlust und der Aktienkurs brach dramatisch von 20 auf 2 US-Dollar ein. Wie wir berichteten, musste der Hersteller bereits 600 Stellen streichen.

Angesprochen auf diese Prognose entgegnete THQ-Geschäftsführer Brian Farrell, dass bereits ein Plan vorläge, um neue Finanzmittel zu erschließen und das Unternehmen wieder profitabel zu bekommen.

Kommentare anzeigen
Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News