Sony stoppt Playstation-3-Lieferungen an Südkorea

von Marcel Källner (23. März 2009)

Das Land Südkorea oder besser die südkoreanischen Spieler hat es nun mehr oder weniger hart getroffen, da Sony keine Playstation-3-Konsolen mehr in das Land liefern will.

Grund dafür seien die vielen Japaner, die wegen dem schwachen Won kräftig in Südkorea Konsolen einkaufen. Deswegen hat Sony, um die Rückwärts-Importe einzudämmen, sämtliche Lieferungen nach Südkorea gestoppt. Dadurch werden die Südkoreaner nach einer gewissen Zeit keine neuen Konsolen mehr haben, weswegen abzuwarten bleibt, wie lange der Support-Stop von Sony aufrecht erhalten werden kann.

Ein Sony-Mitarbeiter sagte dazu: "Wir haben Probleme mit dem 'Rückwärts-Import', was bedeutet, dass ein Produkt, das nach Südkorea exportiert wird, wieder nach Japan zurückkommt."

Eine Playstation 3 kostet in Südkorea umgerechnet etwa 234 Euro, in Japan hingegen circa 300 Euro. Die japanische Quelle findet ihr unter chosunonline.com.

Hat dir "Sony stoppt Playstation-3-Lieferungen an Südkorea von Marcel Källner" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen
Pyre: Das Rollenspiel mit hervorragenden Wertungen wird zum Geheimtipp

Pyre: Das Rollenspiel mit hervorragenden Wertungen wird zum Geheimtipp

Obwohl sich der kleine Indie-Entwickler Supergiant Games mit qualitativ hochwertigen und insbesondere innovativen Spiel (...) mehr

Weitere News