Electronic Arts verärgert über Galeria Kaufhof

von Josef Dietl (23. März 2009)

Electronic Arts äußert sein Unverständnis über die Auslistungs-Praktiken von Galeria Kaufhof. Angesichts der Entfernung aller Spiele- und Film-Artikel mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren, sehen die Amerikaner, vertreten durch ihren deutschen Pressechef Martin Lorber, die Mündigkeit erwachsener Menschen verletzt:

"Wir können die Entscheidung von Galeria Kaufhof, 18er-Spiele und -Filme aus dem Sortiment zu nehmen, nicht nachvollziehen. Es gibt wie in allen Medienbereichen auch bei Filmen und Spielen Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, die ihre Berechtigung haben. Erwachsene sollten selbst entscheiden, für welche Art von Unterhaltung sie sich entscheiden wollen."

Weiterhin bestätigte Lorber, dass die Entscheidung von Kaufhof keinen Einfluss auf die eigene Sortiments-Gestaltung habe. Wie wir berichteten beschloss die Kaufhauskette die Artikel nach dem Amoklauf von Winnenden aus dem Sortiment zu nehmen.

Kommentare anzeigen
Playerunknown's Battlegrounds: Spieler gewinnt Partie trotz Abwesenheit

Playerunknown's Battlegrounds: Spieler gewinnt Partie trotz Abwesenheit

Ein Spieler erreichte den ersten Platz eines Matches in Playerunknown's Battlegrounds, ohne in den letzten Minuten anwe (...) mehr

Weitere News