Crytek: "Spiel-Streaming ist wahrscheinlich nicht vor 2013 möglich"

von Marcel Källner (03. April 2009)

Cryteks CEO, Cevat Yerli, hat sich nun in Bezug auf das erst kürzlich wieder ins Gespräch geratene Online-Streaming zu Wort gemeldet und ausgesagt, dass das Streamen von Spielen wahrscheinlich frühestens 2013 machbar wäre. So will es zum Beispiel der angekündigte Dienst "OnLive" möglich machen, Spiele in Echtzeit über das Internet zu streamen und so für den eigenen PC ressourcensparend zu spielen.

So meldet Cevat Yerli, dass Crytek bereits 2005 zahlreiche Nachforschungen betrieben habe, aber 2007 auf Grund der Wirtschaftlichkeit diese wieder einstellte:

"Wir nahmen an, dass es mit der Weiterentwicklung von Bandbreiten und Anschlüssen in den Haushalten zwischen 2013 und 2015 lohnenswerter sein würde. Es ist nicht allzu schwierig, einen Video-basierten Renderer zu machen. Was man wirklich braucht, ist die richtige Infrastruktur, die über die Technologie hinausgeht, die wir haben. Es ist eher wie bei Kabelnetz-Providern und Kommunikationsnetzwerken. Sie müssen also schnelle Bandbreiten und Konnektivität zur Verfügung stellen, damit sich solch eine Technologie auszeichnen kann. Da es also von jemand anderem abhing, entschieden für uns dafür, zu warten."

Dennoch sind Crytek und Yerli auf OnLive gespannt: "Es wird interessant sein, wie es mit Millionen von Nutzern läuft. Sagen wir, wie es sich mit mehr als ein paar hundert Usern verhalten wird."

Mehr Informationen findet ihr im Interview bei den Kollegen von gamesindustry.biz.

Kommentare anzeigen
Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News