Will Wright verlässt Electronic Arts

von Henning Ohlsen (09. April 2009)

Der Sims-Erfinder Will Wright verlässt Electronic Arts und Maxis, um eine Denkfabrik für Entertainment-Konzepte mit dem Namen Stupid Fun Club zu gründen. Die dabei entstehenden Ideen sollen sowohl für Videopiele als auch für Spielzeuge, das Internet sowie Film und Fernsehen benutzt werden können. Der Stupid Fun Club entwickelt also keine eigenen Spiele, sondern liefert Impulse für neue oder bereits laufende Projekte.

Ganz unabhängig ist Will Wright aber nicht von EA. Dem Publisher gehören laut einer Pressemitteilung 50 Prozent am Stupid Fun Club, die andere Hälfte nennt Wright sein Eigen. Zudem hält EA die Rechte an den Spielkonzepten von SFC, weshalb sie Produkte entwickeln dürfen, die auf den Ideen des neuen Unternehmens und des Kreativkopfes Wright basieren.

Der Sims-Erfinder zu seinen Beweggründen, eine Denkfabrik zu gründen: "Die Unterhaltungsindustrie bewegt sich rapide in Richtung einer Ära der revolutionären Veränderung. Stupid Fun Club wird neue Möglichkeiten erforschen, die aus diesem Chaos entstehen, und neue Unterhaltungsformen auf einer Vielzahl von Plattformen erschaffen. In meinen zwölf Jahren bei EA hatte ich das Vergnügen, gemeinsam mit einigen der intelligentesten und talentiertesten Spieledesignern der Industrie zu arbeiten. Und ich freue mich darauf, in naher Zukunft wieder mit ihnen kooperieren zu können."

Kommentare anzeigen
Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wenn ihr euch mal richtig prügeln wollt, beschreitet ihr mit Mortal Kombat X den richtigen Pfad. Hier geht es nich (...) mehr

Weitere News