Konami mit Gewinn-Rückgang trotz Umsatz-Rekord

von Henning Ohlsen (14. Mai 2009)

Konami gibt sein konsolidiertes Betriebsergebnis für das am 31. März 2009 beendete Geschäftsjahr bekannt. Während dieses Zeitraums erzielte der Publisher einen Rekord-Umsatz in Höhe von 309,771 Milliarden Yen (etwa 2,39 Milliarden Euro), was eine Steigerung von 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Der Gewinn vor Steuern belief sich auf 27,361 Milliarden Yen (ca. 207 Millionen Euro), was eine Verringerung im Vergleich zum Vorjahr in Höhe von 19,1 Prozent bedeutet. Diese Reduktion ist in erster Linie Restrukturierungen geschuldet, die sich auf etwa 86 Millionen Euro beliefen, darunter etwa erhöhte Abschreibungen von Sachanlagevermögen in Konamis Health und Fitness Bereich, welche in Japan als außergewöhnliche Verluste anerkannt werden.

Konami Digital Entertainment erzielte mit hohen Verkäufen von Videospieltiteln wie Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots und dem Fußballspiel Pro Evolution Soccer 2009 in Europa erfolgreiche Ergebnisse, ferner erzielte der Trading-Card-Game-Bereich gute Umsätze. Metal Gear Online, der Online Mehrspieler Part von Metal Gear Solid 4, verfügt nun über 1,3 Millionen registrierte Spieler weltweit, während die Fußball-Titel mit mehr als acht Millionen verkauften Exemplaren sich in diesem Fiskal-Jahr als die stärkste Marke zeigten.

"Trotz der schweren ökonomischen Zeiten zeigen diese Zahlen, dass das vergangene Geschäftsjahr großartig für Konami war", so Kunio Neo, Präsident der Konami Digital Entertainment GmbH. "Wir sind hocherfreut, dass die europäischen Ergebnisse so stark zum globalen Gewinn des Unternehmens beigetragen haben, und wir schauen voller Optimismus auf die kommenden zwölf Monate."

Kommentare anzeigen
Assassin's Creed - Origins: Angezockt auf der gamescom

Assassin's Creed - Origins: Angezockt auf der gamescom

Seit unserem Anspieltermin auf der E3 sind wir heiß auf das voraussichtlich am 27. Oktober erscheinende Assassins (...) mehr

Weitere News