Microsoft wegen Patentverletzung verklagt

von Thomas Zühlsdorf (02. Juli 2009)

Der Großkonzern Microsoft ist kürzlich wegen einer Patentverletzung vor Gericht geführt worden.

Laut den beiden Klägern Peter Hochstein und Jeffrey Tenenbaum habe das Unternehmen eine Erfindung für Xbox Live genutzt, die sie selber bereits 1994 als Patent angemeldet hatten. Mit dieser ist es möglich, sich miteinander zu unterhalten, während man den gleichen Titel an verschiedenen Orten spielt.

Vor einiger Zeit ereilte Sony das gleiche Schicksal, als der Konzern wegen des Playstation Networks Probleme bekam. Während sich das Unternehmen hier allerdings bereits im April außergerichtlich mit den beiden Klägern einigen konnte, scheint Microsoft an einer Klarstellung vor dem Richter interessiert. Zu diesem Zweck hat die Firma vor kurzer Zeit satte 140.000 Dokumente eingereicht. Vergangenen Februar sollte sogar ein Rechtschreibfehler den ganzen Prozess in die Länge ziehen.

Kommentare anzeigen
Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

In den vergangenen Tagen zeigten sich Zocker über soziale Netzwerke nicht von ihrer besten Seite. Nach Hasstiraden (...) mehr

Weitere News