Starcraft 2 kommt geschnitten nach Deutschland

von Thomas Zühlsdorf (31. August 2009)

StarCraft 2 kommt in einer geschnittenen Fassung nach Deutschland. Wie der Lead Artist Allen Dilling in einem Interview bekannt gab, wird bei dem Titel "hier und da etwas abgeschwächt, Blut entfernt oder in der Farbe verändert*"*. Das betreffe vorallem Spezial-Angriffe wie das Zerteilen von Gegnern und natürlich die Sterbeanimationen. So schlimm wie es klingt, soll es aber gar nicht sein:

"[...] ein wirklich großes Thema ist das nur bei ganz wenigen Einheiten, denn wir haben eine Menge Robotereinheiten im Spiel und diese bleiben alle gleich, weil es dort kein Blut gibt. [...] Die Leute assoziieren es zwar als ein "Kriegsspiel", aber wir versuchen gar nicht das in allen graphischen Details darzulegen. Wir wollen sicherstellen, daß es gut aussieht und sich lebendig anfühlt, aber wir sind nicht darauf aus es besonders blutig zu machen."

Auf die Frage, ob man die Uncut-Versionen dann im Nachhinein über das Battle.net kaufen könne, zeigte sich Dilling überfragt:

"Ich weiß nicht, ob es Pläne gibt, daß man auch die Versionen aus anderen Regionen kaufen kann" - möglich wäre es also.

Dass viele Fans die Befürchtung haben, dass zuviel geschnitten wird, sehe man bei Blizzard ganz locker:

"Wir wollen niemanden brüskieren, aber gleichzeitig arbeiten wir auch sehr leidenschaftlich daran, das bestmögliche Produkt herauszubringen. Und wir speziell arbeiten an all den Animationen, also wollen wir die auch nicht weggeschnitten sehen. [...] Wir versuchen den richtigen Weg zu finden und den Fans das zu geben, was sie wollen, ohne dabei unsensibel zu sein."

Dieses Video zu Starcraft 2 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Starcraft 2 - Wings of Liberty

Star Craft-Serie



Star Craft-Serie anzeigen

Perception: Neuer Trailer mit Erscheinungstermin veröffentlicht

Perception: Neuer Trailer mit Erscheinungstermin veröffentlicht

Für das Horror-Spiel Perception von Entwicklerstudio Deep End Games ist ein neuer Trailer erschienen, der nicht nu (...) mehr

Weitere News