Nintendo verzeichnet starke Umsatzeinbußen

von Josef Dietl (20. Oktober 2009)

Nintendo muss seine Umsatzprognosen für das laufende Geschäftsjahr stark nach unten korrigieren. Einem Bericht von Bloomberg zufolge wird der Umsatz des japanischen Konsolen- und Spieleherstellers erstmals nach fünf Jahren um über 11 Prozent sinken und somit mit 1,92 Milliarden Euro deutlich unter den Erwartungen liegen. Laut Aussagen von Satoru Kikuchi, Analyst der Deutsche Bank AG in Tokyo, werde Nintendo in Kürze auch die Gewinnerwartung merklich schmälern müssen:

"Nintendo muss seine Gewinnerwartung aufgrund der schwachen Verkaufszahlen der ersten Jahreshälfte, der Preissenkung der Wii und währungsbedingten Problemen um 30 Prozent senken."

Soichiro Fukuda von der Citygroup Inc. rechnet sogar damit, dass selbst die Prognose für den diesjährigen Umsatz schon um 29 Prozent gesenkt werden muss, was sich noch deutlicher auf die Gewinne auswirken würde. Nintendo hat die Meldungen und Aussagen bisher nicht kommentiert.

Kommentare anzeigen
Gears of War 4: Microsoft gleicht Serverprobleme aus

Gears of War 4: Microsoft gleicht Serverprobleme aus

Wenn es irgendwo einen Mehrspieler-Modus gibt, dann ist meistens die Chance recht hoch, dass dieser irgendwann einmal u (...) mehr

Weitere News