PC-Fassung von Aliens vs. Predator wartet mit DirectX-11-Unterstützung auf

von Lukas Müller (22. Oktober 2009)

Rebellion hat bestätigt, dass der Sci-Fi-Titel Aliens vs. Predator DirectX 11 unterstützt. Damit gehört der Shooter zu einem der ersten Spiele, die von den verbesserten DirectX 11-Features profitieren. Allerdings kommen nur PC-Spieler in den neuen Grafik-Genuss; Playstation 3- und Xbox-360-Besitzer müssen sich systembedingt mit weniger Details begnügen. Neben Aliens vs. Predator unterstützen auch der Endzeit-Shooter STALKER - Call of Pripyat und das Rennspiel Colin McRae - Dirt 2 DirectX 11.

In Aliens vs. Predator schlüpft ihr abwechselnd in die Rolle eines Aliens, eines Predators und eines Marines. Letztere geraten eher unfreiwillig in den Konflikt zwischen den beiden außerirdischen Rassen. Jede Lebensform hat ihre eigenen Vorteile. So ist der Predator zwar nahezu unbesiegbar, doch kann er Aliens und Menschen nicht gleichzeitig erkennen. Dazu muss er seinen Sichtmodus verändern.

Eine Frage indes bleibt: Werden Grafikkarten mit DirectX-11-Unterstützung bis zum Release so verbreitet sein, dass genug PC-Spieler überhaupt in den Genuss der schönen neuen Grafik-Welt kommen?

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Aliens vs. Predator
Nintendo Switch: Neues Bild zeigt die Benutzeroberfläche

Nintendo Switch: Neues Bild zeigt die Benutzeroberfläche

Zur Nintendo Switch gibt es seit wenigen Tagen zahlreiche Infos: Erscheinungstermin, Preis und Spiele sind bekannt gege (...) mehr

Weitere News