Abu Dhabi gründet Akademie für Videospieler

von Josef Dietl (28. Oktober 2009)

Die Regierung von Abu Dhabi wird eine Hochschule für Videospiele und Gamer errichten. Diese Maßnahme soll dazu dienen, die Unterhaltungsindustrie stärker vor Ort anzusiedeln und ein kulturelles Zentrum zu bilden, wie Gamesindustry.biz berichtet. Wayne Borg, Vorstand des operativen Geschäftes bei dem zuständigen Medienkonzern twofour54, spricht in diesem Zusammenhang vom Ziel, für das Land eine weitere, tragende Säule der Wirtschaft aufbauen zu wollen:

"Es sind fünf Faktoren identifiziert worden, die Abu Dhabi zur Ausfüllung dieser Rolle strategisch positionieren werden - Raumfahrt, Gesundheitswesen, Bildung, Tourismus und Medien und Unterhaltung. Der Grund für die Identifizierung dieses letzten Sektors findet sich im Blick auf die weltweiten, kulturellen Zentren mit ihren starken kommerziellen und kreativen Zentren - London, Tokyo, Berlin und New York, dort gibt es diese kreativen Schwingungen. Außerdem möchten wir aus kommerzieller und ökonomischer Sicht einen kulturellen Hub errichten."

Der Unternehmensvertreter dementiere Aussagen, denen zufolge das Mitglied der Vereinigten Arabischen Emirate Firmen aus anderen Ländern und von anderen Märkten mittels Steuervorteilen weglocken wolle. Man möchte der Branche die Chance geben sich vor Ort zu etablieren, wobei die Steuerfreiheit hierfür lediglich eine gute Basis bilde.

Kommentare anzeigen
Prey: Demo wird jetzt zur Gratis-Testversion

Prey: Demo wird jetzt zur Gratis-Testversion

Mit dem erst im Mai dieses Jahres veröffentlichten Prey wollte Publisher Bethesda die nicht mehr ganz so junge Mar (...) mehr

Weitere News