Russland verbietet Konsolenversion von Modern Warfare 2

von Leon Hetges (15. November 2009)

In Russland ist ein Verkaufsverbot gegen die Konsolenversion von Call of Duty - Modern Warfare 2 verhängt worden. Alle Exemplare wurden von den Läden zurückgerufen. Die PC-Version ist nur in geschnittener Fassung zulässig.

Stein des Anstoßes ist - neben der Handlung des Spiels, die ein schlechtes Licht auf Russland werfe - eine bestimmte Mission, in welcher der Spieler russische Terroristen dabei unterstützt, ein Massaker unter unschuldigen Zivilisten anzurichten.

Eine geschnittene Konsolenfassung soll in zwei bis drei Wochen auf den Markt kommen, damit die russischen Spieler nicht völlig auf der Strecke bleiben. Auch in anderen Ländern sorgte die besagte Mission bereits für Aufruhr. Deshalb wurde sie von Infinity Ward insofern umgestaltet, dass ihr eure Figur nicht mehr selbst steuert, sondern das Massaker nur als Beobachter zu sehen bekommt.

Die Entwickler hatten inzwischen auch ein Einsehen in die Brisanz der Materie: Sie haben über Steam einen optionalen Patch veröffentlicht, der die Flughafen-Massaker-Mission namens "Kein Russisch" ersatzlos entfernt. So steht allen eine Möglichkeit offen, die Modern Warfare 2 zwar durchspielen möchten, das Erschießen virtueller Zivilisten aber nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

Dieses Video zu Modern Warfare 2 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - Modern Warfare 2

Call of Duty-Serie



Call of Duty-Serie anzeigen

Townsmen: Smartphone-Stadtsimulator jetzt auch auf dem PC

Townsmen: Smartphone-Stadtsimulator jetzt auch auf dem PC

Oft folgt einem erfolgreichen Film ein Spiel für das Handy. Bei Assassin's Creed zum Beispiel gab es erst die Spie (...) mehr

Weitere News