Weihnachts-Special: Die kuriosesten News des Jahres

von Redaktioneller Mitarbeiter (05. Dezember 2009)

Bierernste Meldungen von Gewinneinbrüchen, Nachrichten über langweilige Trailer, Interviews mit genervten Entwicklern - das wollen wir nicht mehr! Stattdessen präsentieren wir euch die kuriosesten News 2009. Eine Glatze für ein Fan-Paket, ein Polizei-Team für die Halo-Entwickler, hier ist wirklich nichts normal!

5. Eine Glatze für den Inquisitor

Jetzt sind modische Frisuren auch in Videospielen ein großes Thema: im Zuge eines Gewinnspiels forderte der Publisher Deep Silver Spieler dazu auf, sich eine Glatze schneiden zu lassen. In Anlehnung des Inquisitors im Rollenspiel Risen hättet ihr dann nur den Kassenzettel an den Publisher schicken müssen, um ein Risen-Fanpaket abzustauben. Glück für die, die nur einen Millimeter auf dem Kopf haben...

Zur News

4. Ein Spieler beschwert sich: "Operation Flashpoint ist nicht so, wie ich das will!"

Es ist soweit: quengelnde Babys in der Spieler-Gemeinde müssen wir nun auch ertragen. Im offiziellen Forum von Codemasters hat sich nämlich ein Käufer von Operation Flashpoint 2 - Dragon Rising beschwert: Das Spiel habe keine offene Welt, obwohl die Entwickler das groß ankündigten, lautet der Vorwurf. Ebenso konnte er keine positiven Worte für die Missions-Anzahl finden, denn im zweiten Teil sind fast 20 Missionen weniger als noch im Erstling. Tja, das Leben ist schon hart...

Zur News

3. Elektroschocks für Metal Gear

Hideo Kojima ist nicht nur ein Gaming-Guru, er ist ebenso bekannt für seine Ideen für die Branche. So wollte er für den vierten Teil der Metal-Gear-Solid-Reihe einen Controller entwickeln, der elektrische Schockwellen an den Spieler sendet. Ebenso sei ein Controller, der sich transformieren könne, auch eine gute Idee. Wir mögen es ja kaum glauben, aber alle Endergebnisse waren zu schlecht, um sie letztlich herauszubringen. Wie war das noch gleich: Wahnsinn und Genie liegen nah beieinander?

Zur News

2. Abwrackprämie im Spiele-Genre - die Rabbids sind drauf gekommen

Ob nun zusammen mit Rayman oder allein in ihrem eigenen Abenteuer, die Rabbids sorgen stets für Chaos, Wahnsinn und Lachanfälle. Da liegt es nahe, dass gerade diese Hasen eine außergewöhnliche Abwrackprämie anbieten: Haare, Computer oder ganze Wohnungen hättet ihr abwracken können. Als Gegenleistung warteten viele Preise und sogar 2.500 Euro auf euch. Also für so eine Wohnung ist das echt eine Menge.

Zur News

1. Polizei stürmt Studio der Halo-Entwickler

Stellt euch das mal vor: Ihr seid Entwickler bei einem Studio eurer Wahl. Ihr habt einige große Spiele entwickelt und seid gerade mitten in einer Spiele-Produktion. Plötzlich stürmt ein vierköpfiges Polizei-Team in voller Ausrüstung und Waffen im Anschlag das Büro-Gebäude. Wie reagiert ihr? Diese Frage könnten wir den Machern von Halo stellen, denn genau das ist dort passiert. Ein besorgter Mitbürger hat die Polizei verständigt, als er einen Mann gesehen hat, der mit einem großen Gewehr ins Bürogebäude gegangen ist. Er vermutete einen Amoklauf und hat daher die Polizei gerufen. Die Gesichter der armen Bungie-Entwickler hätten wir zu gern gesehen!

Zur News

Mehr Top-Listen gibt es in unserem großen Weihnachts-Special.

Übrigens, schon gesehen: Unser großes Weihnachtsgewinnspiel in Zusammenarbeit mit Gamesload

1 von 10

Top 5: Kuriose News

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Halo 3

Halo-Serie



Halo-Serie anzeigen

Skylanders- und "Crash Bandicoot"-Entwickler hilft bei Destiny 2 aus

Skylanders- und "Crash Bandicoot"-Entwickler hilft bei Destiny 2 aus

Destiny 2 wird offenbar groß. So groß, dass Entwickler Bungie nun ein wenig Hilfe an die Seite gestellt bek (...) mehr

Weitere News