EA: "Spiele werden künftig günstiger, aber weniger umfangreich"

von Frank Bartsch (04. Januar 2010)

Kaum ein Spiel erscheint heutzutage als abgeschlossenes Projekt. Downloads wie zusätzliche Maps, Kostüme oder Missionen sind an der Tagesordnung. Senior Producer Jason DeLong aus dem Hause Electronic Arts sinniert entsprechend über kompaktere Spiele, die durch kostenpflichtige Zusatzinhalte individuell erweitert werden können.

"Ich denke, wir werden - vielleicht nicht mehr in 2010, aber in der nahen Zukunft - anfangen zu sehen, dass Spiele den Weg eines kleineren Umfangs im Vorfeld gehen und preislich günstiger werden", erklärte der kanadische Produzent in einem Interview. Die Spiele könnten so "episodenhafte" oder durch "später veröffentlichtes Material" erweitert werden.

Nach seiner Ansicht würden auch die Entwickler von solch einer Vorgehensweise profitieren: "Spiele werden immer teurer, die Zeiten sind hart und es wird schwieriger, sich jedes Spiel zu leisten, das man möchte. Wie können wir die Gamer also beim Spielen halten und ihnen mehr geben, ohne dass es ihre Kasse sprengt?"

EA blickt motiviert in die Zukunft: "Es wird ein interessantes und kreatives Problem, das wir lösen müssen."

Kommentare anzeigen
Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News