Schaden in Millionenhöhe durch Goldhandel in Aion

von Nils Freitag (21. Januar 2010)

NCsoft, Publisher des MMORPGs Aion, erklärt dem organisierten Goldhandel offiziell den Krieg. Der gesamten Spieleindustrie entstehe durch die "Real Money Trader" ein Schaden von geschätzten zwei Milliarden US-Dollar pro Jahr, Tendenz steigend.

"Seid euch über eins im Klaren: Es handelt sich wirklich um einen Krieg.", stellt Scott Jennings von NCsoft klar. "Und zwar um einen, dessen Auswirkungen ihr, die Spieler, immer dann ausgesetzt seid, wenn ihr unsere Spiele spielt oder Foren besucht, die unsere Spiele zum Thema haben. Vielen von euch ist die Abnahme von Bots, Farming und Gold-Spammern aufgefallen - ein Resultat unserer Anstrengungen. [...] Es ist ein Krieg, der noch lange nicht zu Ende ist."

Viele Nutzer fallen derzeit massiven Attacken auf Accountdaten und einer enormen Anzahl an Phising-Webseiten zum Opfer. Die Zahl der Supportanfragen mit Thema "Account-Diebstahl" oder "Login-Daten geklaut" steigt täglich an. NCsoft rät allen Spielern niemals die Passwörter rauszugeben, nichtmal an Freunde oder Administratoren. Keine Bots und Scripte benutzen, Spielwährung oder Powerleveling kaufen und das eigene System so gut es geht schützen. Die Gefahr sei sehr real und dürfe nicht unterschätzt werden.

Dieses Video zu Aion schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Aion
Yooka-Laylee: Youtuber "JonTron" wegen Immigranten-feindlicher Aussagen aus dem Spiel entfernt

Yooka-Laylee: Youtuber "JonTron" wegen Immigranten-feindlicher Aussagen aus dem Spiel entfernt

Nachdem der bekannte Youtuber JonTron bei diversen Anlässen fragwürdige Aussagen zu sensiblen Themen wie Immi (...) mehr

Weitere News