Nintendo: "Wir wollten keine Natal-Technologie"

von Maurice Skotschir (27. Januar 2010)

Das neue Preipheriegerät von Microsoft, genant Project Natal, soll eine Revolution für Videospiele und sonstige Entertainmentanwendungen sein - eigentlich eher das Gebiet von Nintendo mit den Motion-Controllern. Doch der Chef des japanischen Unternehmens, Satoru Iwata, lehnte in einem jetzt veröffentlichten Insider-Bericht die Natal-Technologie ab.

Nintendo stand 2007 selbst kurz vor dem Erwerb der Technologie - der Prototyp wurde Iwata vorgestellt, doch er erteilte der für die Entwicklung zuständigen Firma 3DV Systems eine Abfuhr. Er hielt das Gerät für zu teuer. Des Weiteren befürchtete er, dass es eine zu große Verzögerung bei der Übertragung von Bewegungen hat.

Die Geschichte von Project Natal hörte aber dennoch nicht auf, denn im Februar vergangenen Jahres erwarb Microsoft die Rechte von 3DV Systems und startete damit die Entwicklungsarbeiten.

Kommentare anzeigen
Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News