Überteuerte Preise in Allods Online auch in Europa?

von Lukas Müller (02. März 2010)

Allods Online erscheint noch in diesem Quartal in Europa und hat bereits während der Beta-Phase viele Fragen und Unsicherheiten innerhalb der Community hervorgerufen. Nachdem in Nordamerika vor kurzem der sogenannte Cash Shop eingeführt wurde, tauchten Preise von bis zu 7.000 Dollar auf (wir berichteten). Was zuerst noch für einen Berechnungsfehler im Code des Shops gehalten wurde, entpuppte sich später als Tatsache, nachdem sich Publisher gPotato zu dem Thema äußerten. Man wolle das Konzept überdenken, heißt es dort.

Innerhalb der nächsten zwei Monate erscheint die Release-Version von Allods Online nun auch in Europa. Ein Modell des Cash Shops für Europa wurde bisher nicht veröffentlicht. Ein Rucksack im US-Item Shop kostet beispielsweise 20 Dollar - fast schon der Preis für einen echten Rucksack. Fraglich ist auch, was hinter den Türen von Entwickler Astrum Nival passiert. Laut einiger Spekulationen hat sich das Team bereits verabschiedet und andern Orts neu angefangen. Dieses Gerücht wurde jedoch vehement dementiert.

Trotz allem bleibt Allods Online ein Free-2-Play Rollenspiel und selbst die teuersten Gegenstände sollen, laut gPotato, auch ohne den Einsatz von harten Dollar/Euro im Spiel zu finden sein.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Allods Online
3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

Ausnahmsweise geht es mal nicht um fiese Möchtegern-Hacker, die Online-Server stören oder andersweitig den Vi (...) mehr

Weitere News