Rare: "Die Finanzplanung der Entwickler ist zu naiv"

von Dennis ter Horst (24. März 2010)

Laut Mark Betteridge, Boss von Rare, gehen die Entwickler viel zu naiv an die Finanzplanung von Videospielen heran. Andere Industrien würden die Budget-Finanzierung besser planen als die Gaming-Industrie, teilte er gegenüber develop-online mit. Zum Beispiel würden viele Entwickler dazu tendieren, schon in die Produktion zu gehen, bevor das Core-Gameplay überhaupt überprüft wurde. Auch ginge viel Zeit verloren, wenn Entwickler in problematische Situationen geraten, die durch eine Verschätzung des Budgets entstehen.

Darüber hinaus stelle das Entwicklungs-Budget nur die Hälfte der Kosten für ein gutes Spiel dar. Schließlich muss ein Titel gut vermarktet werden. Und da eine gute Marketing-Strategie immer wichtiger wird, würden dort die restlichen Kosten entstehen, so Betteridge.

Kommentare anzeigen
Nintendo Switch: PC-Spiele sollen bald auf Nintendos Konsole gestreamt werden können

Nintendo Switch: PC-Spiele sollen bald auf Nintendos Konsole gestreamt werden können

Spiele aller Art auf das Handheld-Gerät der neuen Konsole Nintendo Switch streamen? Klingt nach einem Traum fü (...) mehr

Weitere News