Blur: Was unterscheidet den Racer von der Konkurrenz?

von Frank Bartsch (31. März 2010)

Blur ist nur eines von vielen Rennspielen, das 2010 die Gamingszene betritt. Die Konkurrenz steht mit Split / Second - Velocity oder auch Gran Turismo 5 in den Startlöchern. Die Entwickler von Bizarre Creations stellen Blur daher in ein besonderes Licht.

"Ich denke, der Unterschied zu anderen Rennspielen ist, dass du bei Blur nicht weißt, wie das Rennen enden wird, bis die Zieleinfahrt erfolgt", so Gareth Wilson und Ged Talbot von Bizzare Creations. "In den meisten Rennspielen fahren so ungefähr acht Rennfahrer gegeneinander. Zu Beginn ist das dann auch ganz cool, aber so ab Runde zwei oder drei ist der Typ vor dir nur noch als Pixel zu erkennen und der hinter dir meilenweit entfernt. Du kannst nicht gewinnen, aber auch nicht wirklich überholt werden, also drückst du im Single Player-Modus 'Start ' und 'Retry'."

Blur unterscheide sich wiefolgt von der Konkurrenz: "Aber in unserem Spiel gibt es 20 Boliden und außerdem diese Power-Ups. Durch Einsatz verschiedener Möglichkeiten weißt du nie, was als nächstes passiert und deine Position ist erst sicher, nachdem du die Ziellinie überfährst, das unterscheidet uns grundlegend von anderen Rennspielen."

Nachdem Blur für die Xbox 360, PS3 und den PC zum 28. Mai hierzulande erscheinen wird, haben die Jungs von Bizarre Creations große Pläne mit dem Spiel: "Wir wollen mit Blur eine Franchise kreieren, die energiegeladenes Rennfeeling vermittelt, also einen echten Blockbuster unter den Racern."

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Blur
Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News