Spieleentwicklung: Kanada wird weltweite Nummer Drei

von Frank Bartsch (07. April 2010)

Unangefochtene Spitzenplätze besetzen die USA und Japan im Bereich der Spieleentwicklung. Doch Kanada hat neben Walen, Bären und Ahornsirup auch mehr zu bieten: eine entwicklerfreundliche Umgebung. Das zweitgrößte Land der Erde stößt damit die UK von Platz drei der lukrativsten Entwicklungsstandorte auf der Welt.

Nach den Zahlen der Entertainment Software Association of Canada sind 14.000 Menschen in 247 Firmen mit der Entwicklung von Games in Kanada beschäftigt. Der kanadische Branchenexperte Peter White sieht für diese Entwicklung mehrere Gründe: "In den letzten 24 Monaten bot die kanadische Regierung sehr lukrative Steuervergünstigungen." White hebt dabei vor allem das Gebiet rund um Ontario hervor und beschreibt, dass für Spielentwickler zahlreiche Erleichterungen und auch günstige Unterhaltskosten lohnenswert seien. Zudem bleibt der Nachwuchs nicht aus. Studenten aus den Medienbereichen würden gefördert und damit auch Potenziale für künftige Beschäftigungen geschaffen. White spricht zusammenfassend von einer "guten Werbung für unsere Region".

Offen ist, auf welchem Platz Deutschland landet. Aber obwohl wir mit Bluebyte, dtp, Crytek und anderen Studios einige gute Entwickler haben, dürften wir nicht unter den Top 5 zu finden sein.

Kommentare anzeigen
Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News