Sony entschuldigt sich für Linux-Löschung auf PS3

von Frank Bartsch (12. April 2010)

Mit der Firmware 3.21 für die PS3 ist es nicht mehr möglich, ein anderes Betriebssystem auf der Konsole zu installieren. Gerade Linux-User waren wenig begeistert. Erstmals hat Sony jetzt dazu Stellung bezogen.

"Es tut uns leid, wenn Linux-User und Nutzer anderer Betriebssysteme ungehalten sind, dass die aktuelle Firmware die Installation andere Systeme verhindert. Wir entschieden uns, dass die Sicherheit für die Konsole erhöht werden sollte und dafür mussten andere Betriebssysteme entfernt werden. Wir waren uns der Auswirkungen für Linux-User bewusst, aber emfanden diesen Schritt als den besten für die Mehrheit der Spieler. Wir ihr sicher mitbekommen habt, verbesserte jede Firmware eure Konsole. Die letzte Version war ein einziger Schritt, der ein Feature entfernte. Aber wir haben sonst nur noch Verbesserungen in der Pipeline", so die offizielle Verlautbarung von Sony.

Des Weiteren schreibt der Hardware-Hersteller: "Den Usern wird freigestellt, ob sie die Firmware installieren oder nicht. Denn wenn der Download zur Verfügung steht werden sie sogar gefragt, ob installiert werden soll oder nicht. Darüber hinaus bezeugen unsere AGB's, dass wir das Recht haben Features und Einstellungen zu ändern, um Gefahren für die Konsole abzuwehren."

Anlass für diese Stellungnahme war auch die Beschwerde eines PS3-Besitzers, der nach der Löschung der Linux-Unterstützung sogar eine Gutschrift erhielt.

Kommentare anzeigen
Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News