Gelichtete Reihen bei Infinity Ward - Activision bezieht Stellung

von Frank Bartsch (07. Mai 2010)

Die News der letzten Wochen hatten immer öfter die Auseinandersetzung zwischen Activision und den Infinity Ward-Gründern Zampella und West zum Inhalt. Zum ersten Mal bezieht der oberste Boss von Activision Stellung zur Entlassung der beiden Entwicklerlegenden, die hinter dem erfolgreichen Franchise der Call of Duty - Reihe stehen.

Zu allererst betont CEO Kotick, dass absolut "keine Besorgnis über den weiteren Erfolg der Call of Duty-Marke" nötig sei. Bei Darstellung der akutellen Ereignisse holt er aber entsprechend aus. Sein komplettes Statement lautet folgendermaßen:

"Seit wir die beiden Verantwortlichen bei Infinity Ward entließen, verließen insgesamt 35 weitere Entwickler das Studio. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass weitere folgen werden. Viele dieser Leute wurden von anderen Studios angeheuert, da sie wirklich talentiert sind. Wir sind wirklich sehr enttäuscht über diese Situation und ich wünschte, dass wir mehr Leute hätten überzeugen können, bei uns zu bleiben. Die Entscheidung über die Entlassung der Infinity Ward-Chefs fiel uns nicht leicht. Wir machten den Schritt nicht, um ihre Bonuszahlungen abzuerkennen. Genausowenig wurde die Entscheidung ohne die Beachtung möglicher Konsequenzen getroffen. Der Hintergrund für die Entlassung, den Vertragsbruch und den Bruch unserer Treuhandspflicht ist unserer Anklage vom April zu entnehmen [Activision wirft Zampella und West Untreue vor Anm.d.Red.]. Gerade wegen dieser Sache hatten wir keine andere Wahl und mussten beide Herren feuern. Wir wollten somit unsere Firma schützen und die Interessen der Teilhaber wahren. Ich persönlich empfand sie als Freunde und fand ihr Verhalten enttäuschend. Sobald wir verstanden was vorfiel gab es keine Grauzone mehr. Es gab keinen Grund sie länger zu halten, egal wie talentiert sie auch sein mögen.

Dies ist ein Beispiel, wie wir die schwierige Rechtslage meistern, statt den einfachen falschen Weg zu gehen. Unsere Aktionen waren von unserem festen Glauben an die Integrität geleitet. Wir erwarteten, dass sich unsere Mitarbeiter an den Verhaltenskodex halten und sich ethisch korrekt verhalten, wenn sie einen Vertrag unterzeichnen. Wir haben noch ein großartiges Team bei Infinity Ward, das weiterhin an Downloads und einem weiteren noch geheimen Projekt arbeitet. Wir werden weiterhin die von Infinity Ward definierte Kultur der Exzellenz leben und das Studio mit weiteren Talenten und finanziellen Mitteln stärken."

Kommentare anzeigen
Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Das allererste Castlevania auf Basis der Unreal Engine 4 genießen: Das war der Traum von Entwickler Dejawolfs, do (...) mehr

Weitere News