XBLA ist wie "Schlachthof" für kleine Entwickler

von Frank Bartsch (14. Juli 2010)

Joe Danger und sein Motorrad drehen nur auf dem PSN seine Runden. Das Entwicklungsstudio Hello Games erklärt, warum es für XBLA keine Umsetzung gibt und wohl auch nie geben wird.

"*Warum wir das PSN gewählt haben? Nun, es ist die einzige Möglichkeit, etwas selbst zu veröffentlichen*," erläutert Sean Murray, Pressesprecher von Hello Games. "*Das XBLA ist wie eine Art Schlachthaus für kleinere Entwickler. Viele Spiele laufen dort wirklich gut, aber es werden zwei Titel pro Woche veröffentlicht und viele schaffen nicht mal 25.000 Downloads*."

Dieses Video zu Joe Danger schon gesehen?

Hello Games beschäftigte sich vor Veröffentlichung genau mit den Netzwerken und so untermauert Murray seine Aussage mit eigenen und daher inoffiziellen Statistiken. Nach seiner Aussage würden:

  • 47 Prozent der Spiele im XBLA weniger als 25.000 Mal verkauft werden
  • 23 Prozent würden 100.000 Mal verkauft werden
  • 13 Prozent würden 200.000 Mal verkauft werden
  • und nur 17 Prozent verkaufen mehr als 200.000 Exemplare.

Im PSN higegen verkaufte sich Joe Danger in der ersten Woche bereits 50.000 Mal.

Auch gegenüber Publishern äußerte sich Murray kritisch. Sie würden die Kreativität der Entwickler stark einschränken. So wollten einige Gesellschaften Joe Danger als Affen sehen oder forderten gar "*weniger Spaß*" im Spiel.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Joe Danger

Letzte Inhalte zum Spiel

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Große Neuigkeiten von Gamigo: Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt der Publisher an, dass mit Ironsight (...) mehr

Weitere News