Keine Online-Anonymität mehr in China

von Redaktioneller Mitarbeiter (02. August 2010)

Ab sofort müssen sich alle Spieler in China bei Onlinespielen mit ihren realen Namen anmelden. Seit dem gestrigen 1. August gilt diese Regelung in ganz China und bei jedem Onlinespiel. Zudem wird es von nun an in jeglichen Spielen, die in einem Online-Modus gespielt werden, einen Timer geben, der die Spielzeit beschränkt - somit können chinesische Spieler nur eine bestimmte Zeit zocken. Dies soll dem Jugendschutz dienen. Ebenso sollen alle neuen Onlinespiele bestimmten Normen und Regelungen entsprechen, damit kein unsoziales Verhalten gefördert wird, so die Kollegen von UPI.com.

Erst vor wenigen Wochen versuchte Blizzard, dieses Prinzip der Real-IDs in den offiziellen Foren einzuführen. Allerdings wurde seitens der Community so starke Kritik laut, dass das Studio vom eigentlichen Plan abwich.

Kommentare anzeigen
Battlefield 1: DLC-Karten kostenlos mithilfe von Premium-Freunden

Battlefield 1: DLC-Karten kostenlos mithilfe von Premium-Freunden

Seit kurzem gibt es in Battlefield 1 vier neue Mehrspielerkarten, die aber lediglich Besitzer des Premium-Services oder (...) mehr

Weitere News