Sony: Die PSP "wird langsam alt"

von Frank Bartsch (20. September 2010)

Nach Einschätzungen von Sony hat die PSP ihre besten Tage schon gehabt, sie "wird langsam alt". Der Entwicklungschef des Medienkonzerns, Shuhei Yoshida, lässt sogar durchblicken, dass das Unternehmen "nach neuen Technologien sucht".

Nach immerhin sechs Jahren im Handheld-Markt erkennt Sony auch, dass die PSP frischen Wind braucht. Yoshida erklärt dazu: "Als wir die PSP heraus brachten, war sie das neueste, größte und brillanteste Produkt. Nun nach fünf oder sechs Jahren und vielen Spielen ist nicht zu leugnen, dass die Leute sehen, dass der Handheld langsam alt wird." Doch trotz der starken Konkurrenz aus dem Hause Nintendo und Apple halten die Japaner am Handheld-Segment fest: "Wir versuchen immer wieder etwas aus dem Markt zu holen, "so Yoshida. "Jetzt konzentrieren wir uns auf ein jüngeres Publikum und auf Casualspieler. Wir machen gerade für die Zielgruppen Spiele."

Ob nun aber eine PSP2 bereits in der Mache ist oder nicht, kommentiert der Entwickler mit den Worten: "Es ist nicht der richtige Moment, dazu etwas zu sagen."

Kommentare anzeigen
Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News