Bizarre Creations: Bond-Entwickler droht Schließung

von Redaktioneller Mitarbeiter (17. November 2010)

Scheinbar wird Activision Blizzard das Studio Bizarre Creations verkaufen. Zuvor gab es bereits einige Gerüchte, die besagten, dass das Studio schon komplett geschlossen sei. Allerdings bezog Activision nun Stellung:

"Bizarre ist ein sehr talentiertes Entwicklerteam, aufgrund größerer ökonomischer Faktoren, die den Markt beeinflussen, erörtern wir derzeit jedoch unsere Optionen hinsichtlich der Zukunft des Studios - das schließt auch einen Verkauf der Firma mit ein."

Sofort geschlossen ist das Studio damit nicht - Gamasutra will erfahren haben, dass den Entwicklern teilweise fristgerecht gekündigt wurde und das man sie informiert habe, dass Bizarre in den nächsten drei Monaten umstrukturiert oder geschlossen wird. Dabei hatte Activision die Rennspiel-Experten erst Ende 2007 an Bord geholt - zuletzt entwickelte Bizarre Blur und James Bond 007- Blood Stone. Zudem entwickelten sie für Mircosoft die Project Gotham Racing-Reihe.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Blur
Streit um Rundfunk-Lizenz: European Web Video Academy richtet offenen Brief an die Landesmedienanstalten

Streit um Rundfunk-Lizenz: European Web Video Academy richtet offenen Brief an die Landesmedienanstalten

Unter dem Motto "Jeder Mensch hat das Recht, sein Publikum zu finden" veröffentlicht die European Web Video Academ (...) mehr

Weitere News