Duke Nukem Forever: Gründe für späten Release waren nie dramatisch

von Dennis ter Horst (29. November 2010)

Für Duke-Nukem-Erfinder George Broussard hat es nie dramatische Gründe für die vielen Verschiebungen von Duke Nukem Forever gegeben. Dies sei nie eine Sache der Perfektion gewesen.

Broussard war der frühere Original-Designer bei der Spieleschmiede 3D Realms, die letztes Jahr allerdings wegen finanziellen Problemen geschlossen wurde. Nach der Schließung übernahm Gearbox Software den Entwickler-Part, die unter anderem für Borderlands verantwortlich sind.

"Ich wünschte, dass eine dramatische oder einfache Antwort dafür bestünde, dass das Spiel so spät kommt, aber es gibt keine. Es war nie fertig. Wir hatten mehrere interne Angelegenheiten zu klären, die mit der Entwicklung des Spiels selbst zu tun hatten", so Broussard.

Irgendwann im nächsten Jahr soll der von den Fans lang ersehnte Shooter endlich für PC, PS3 und Xbox 360 erscheinen. Wer noch nicht weiß, was genau im neusten Duke-Abenteuer abgeht, liest sich schnell durch unsere Vorschau.

Dieses Video zu Duke Nukem Forever schon gesehen?

Hat dir "Duke Nukem Forever: Gründe für späten Release waren nie dramatisch von Dennis ter Horst" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Duke Nukem Forever

Duke Nukem-Serie



Duke Nukem-Serie anzeigen

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt Publisher Ubisoft an, dass es einen Beta-Test zum PvP-Modus Ghost War in (...) mehr

Weitere News