Rapper von Cypress Hill verklagt Rockstar Games

von Frank Bartsch (09. Dezember 2010)

Michael "Shagg" Washington, Rapper von Cypress Hill, verklagt Rockstar Games. Grund für die geforderte Summe von 250 Millionen Dollar bietet ihm das Spiel Grand Theft Auto - San Andreas.

Der Hauptcharakter des Open World Spiels, CJ, soll dem Rapper nachempfunden sein. Er selbst wurde von Rockstar weder gefragt noch entschädigt. Nach knapp sechs Jahren hat der Neffe des Rappers ihn nun auf die Ähnlichkeit zu dem Videospielcharakter hingewiesen.

Tatsächlich stand der Rapper dem Team von Rockstar bei der Entwicklung beratend zur Seite und erzählte unter anderem vom Gangleben auf den Straßen. Nach seiner Äußerung wollten die Entwickler ihn informieren, falls er und seine Eindrücke weiter in das Spiel eingearbeitet würden. Diese Information ist aber nie erfolgt. Der Rapper und Zockermuffel versucht nun gerichtlich ein Urteil wegen Rechtsverletzung, Betrug und Veruntreuung und satte 250 Millionen Dollar zu erwirken.

Das Gericht steht nun vor der Aufgabe über Fotomontagen Ähnlichkeiten mit dem Rapper und der Videospielfigur herzustellen. Rockstar und Take Two haben bereits Widerstand angekündigt.

Dieses Video zu GTA San Andreas schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Grand Theft Auto - San Andreas

GTA-Serie



GTA-Serie anzeigen

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

Laut dem Nintendo-Grafiker Satoru Takizawa hätte es beinahe nie ein The Legend of Zelda - Twilight Princess gegebe (...) mehr

Weitere News