Battlefield 3: Kein Mod-Editor zum Start

von Malte Degener (09. Februar 2011)

In Battlefield 3 gibt es zum Start des Spiels keinen Editor zum Erstellen von Modifikationen. Grund hierfür sei die verwendete Engine Frostbie 2.0. Dadurch ist es komplizierter, einen passenden Editor zu liefern, so Entwickler DICE.

Es würde zu viel Arbeit in Anspruch nehmen, einen Editor zu entwickeln - die wird lieber in das eigentliche Spiel gesteckt. Dazu sind einige weitere Details bekannt. So ist ein Koop-Modus geplant, in dem ihr euch mit einem Freund durch die Kampagne ballert. Diese ist komplett neu und hat nichts mit den Bad Company-Spielen zu tun.

Die wichtigste Version wird die PC-Version sein. Dort sind Online-Gefechte mit bis zu 64 Spielern möglich. Wie groß die Konsolen-Schlachten ausfallen, ist noch nicht bekannt, es sollen aber 24 Spieler sein. Zur Wahl stehen vier unterschiedliche Charakterklassen, welche das sein werden steht aber nicht fest. In Bad Company 2 gab es aber auch vier - Sanitäter, Sturmsoldat, Afuklärer und Pionier. Auch eine Kill-Kamera wartet auf euch, die könnt ihr aber auf Wunsch auch ausschalten.

Battlefield 3 soll im vierten Quartal dieses Jahr für PC, PS3 und Xbox 360 erscheinen.

Dieses Video zu BF 3 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Battlefield 3

Battlefield-Serie



Battlefield-Serie anzeigen

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News