Activision gegen EA: Streit um Millionenbeträge

von Frank Bartsch (18. März 2011)

Nachdem die Call of Duty-Schöpfer West und Zampella im Streit mit Activision auseinander gegangen sind und nun bei EA unter gekommen sind, griff Activision zu rechtlichen Mitteln. Der Publisher klagt wegen Industriespionage.

West und Zampella sind mit ihrem neu gegründeten Studio Respawn bei EA unter Vertrag. Activision hegt den Verdacht, dass es schon zu der Zeit als die beiden Entwickler noch unter Vertrag bei Activision standen erste Kontakte zu EA gegeben haben soll. Im Klartext wirft Activision West und Zampella Industriespionage vor. Der Publisher fordert einen Schadenersatz von 400 Millionen Dollar.

Nach einem ersten Gerichtstermin hat sich Activisions Verdacht auf Spionage aber nicht erhärtet und die Forderung wurde vom Richter zurück gewiesen. Die Klage ist übrigens eine Gegenklage in Reaktion auf die Vorgehensweise von West und Zampella. Beide Entwickler verklagen ihrererseits Activision auf 36 Millionen Dollar wegen unterlassener Bonuszahlungen.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty

Call of Duty-Serie



Call of Duty-Serie anzeigen

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News