Patrizier Online: Handelssimulation im Browser

von Redaktioneller Mitarbeiter (19. Mai 2011)

Bei einem Redaktionsbesuch zeigt uns Mathäus Glinkowski von Gamigo Patrizier Online. Das Spiel basiert auf der bekannten Patrizier-Reihe und ist im Browser spielbar. Entwickelt wird Patrizier Online von Funatics, die zuvor Cultures Online entwickelten und ebenfalls an ParaWorld mitarbeiteten. Ihr beginnt im Spiel als kleiner Kaufmann. Euer Ziel, wie auch in den PC-Ablegern: Den Titel "Patrizier" erhalten. Dafür baut ihr eine Stadt auf und vergrößert sie kontinuierlich.

Wichtig dabei: Schiffe. Die benötigt ihr nicht nur, um Waren aus anderen Städten zu kaufen, sondern auch um gegen Piraten zu kämpfen. Um mit einer anderen Stadt zu handeln, müssen die Schiffe jedoch in einem Konvoi zusammengefasst sein. Folgende Schiffe sind am Start: Schnigge, Kraier, Kogge, Holk, Hansekogge, Flusskogge, Karaveel. Jedes Land hat im Übrigen ganz eigene Rohstoffe. "In Russland ist Pech sehr begehrt. Und in Deutschland natürlich Bier!", so Glinkowski von Gamigo.

Wichtig für eure Schiffe ist der Kapitäten. Er hat sechs Fähigkeiten, die eine Menge beeinflussen können. So kann er den Unterhalt für die Schiffe senken, dafür sorgen, dass sie schneller unterwegs sind oder mehr Matrosen anheuern.

Auch Piraterie ist in Patrizier Online wichtig. Falls euch der Handel mit Gütern zu langweilig sein sollte, überfallt ihr einfach Handels-Konvois von anderen Städten.

Patrizier Online befindet sich derzeit in der geschlossenen Beta. Ihr könnt euch hier dafür registrieren.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Patrizier Online

Letzte Inhalte zum Spiel

Patrizier-Serie



Patrizier-Serie anzeigen

Call of Duty - WW2: Das erste Video ist da

Call of Duty - WW2: Das erste Video ist da

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Mit Call of Duty - WW2 kehrt die langjährige Shooter-Serie zu ihren W (...) mehr

Weitere News