Skyrim: Entwicker sprechen über Drachenangriffe und Beziehungen

von Frank Bartsch (07. Juli 2011)

Todd Howard, Bruce Nesmith und Matt Carofano von Bethesda stellen sich Fragen von interessierten Fans von The Elder Scrolls 5 - Skyrim. Hier erfahrt ihr die wichtigsten Informationen aus einem Foren-Interview der Entwickler mit einigen Anhängern.

Das Rüstungssystem und die Charaktererstellung werden umfangreicher als in The Elder Scrolls 4 - Oblivion. Eure Charaktere könnt ihr so noch realistischer darstellen. Je nach Schwierigkeit der Fundorte von Rüstungen und Waffen warten außerdem spezielle und seltene Gegenstände auf euch. Auch Beziehungen spielen in Skyrim eine wichtige Rolle. Durch Freundschaften reagiert euer Gegenüber ganz anders auf euch und begleiten euch teilweise sogar durch Verliese. Neben Freunschaften gibt es aber auch ungemütliche Zeitgenossen, die Entwickler versprechen hier auch schon mal eine Kneipen-Schlägerei.

Dieses Video zu Oblivion schon gesehen?

Harmoniebedürftige Spieler können auch heiraten. Nach einer Heirat könnt ihr euch auch ein Haus kaufen. Die Entwickler möchten diese Investition aber vor verheerenden Drachenangriffen schützen. Die zufälligen Drachenangriffe sollen laut Bethesda andererseits aber schon realitätsnah ausfallen. Daraus resultierende Konflikte im Spielablauf sollen vermieden werden - nichts wäre schließlich ärgerlicher als eine Quest erst gar nicht beginnen zu können, weil das Haus des Auftraggebers abgebrannt ist.

Abschließend gibt es noch die Info, dass ihr Skyrim auch nach dem Abschluss der Spielgeschichte noch weiter erkunden könnt. The Elder Scrolls 5 - Skyrim erscheint am 11. November 2011 für PC, PS3 und Xbox 360. Wem diese Informationen noch nicht genügen, riskiert auch einen Blick in unsere Vorschau zum Spiel.

Kommentare anzeigen

The Elder Scrolls-Serie



The Elder Scrolls-Serie anzeigen

Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News

Meinungen - The Elder Scrolls 4 - Oblivion

Alle Meinungen