Call of Duty - Black Ops: Entwickler hat nichts mit DLC-Preisen zu tun

von David Dieckmann (15. Juli 2011)

Treyarch, der Entwickler des Ego-Shooters Call of Duty - Black Ops erklärt, warum die Kartenpakete für die Call-of-Duty-Spiele so teuer sind. In einem Interview verrät der Lead Multiplayer Designer Dan Bunting, dass die Preise nicht von Treyarch gemacht werden. Die Kartenpakete für Call of Duty - Black Ops schlugen bisher jeweils mit 1200 Microsoft-Punkten, also umgerechnet rund 15 Euro, zu buche. Das ärgerte viele Anhänger der Serie, die den Preis für die je fünf Karten umfassenden Pakete zu hoch fanden.

"*Wir sind lediglich für die Entwicklung zuständig und haben nicht viel mit dem geschäftlichen Aspekt zu tun. Allerdings streben wir danach, den Spielern so viel Gegenwert wie möglich zu liefern*", erklärt Bunting. "*Wenn man sich die Zahl der Stunden - in manchen Fällen hunderte - ansieht, die Spieler an Unterhaltung geboten kriegen, denke ich, dass das ein unglaublicher Wert ist*", erklärt er im Weiteren.

Für Call of Duty - Black Ops sind inzwischen drei Kartenpakete erschienen, ein viertes ist bereits im Anmarsch. Zu den ersten beiden Kartenpaketen von Activisions Ego-Shooter haben wir bereits Specials für euch bereitgestellt:

Dieses Video zu Black Ops schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - Black Ops

Call of Duty-Serie



Call of Duty-Serie anzeigen

E3 2017: Jetzt steht der wahre Gewinner fest

E3 2017: Jetzt steht der wahre Gewinner fest

Auch Wochen nach der E3 2017 gibt es immer noch die eine Frage: Wer hat die Videospielmesse denn nun gewonnen? Ist es t (...) mehr

Weitere News