Doom-Macher für Online-Zwang: Diablo 3 macht alles richtig

von Redaktioneller Mitarbeiter (11. August 2011)

Tim Willits, Mitbegründer von id Software (Rage), äußert sich in einem Interview zur aktuellen Debatte um Kopierschutzsysteme und den dazugehörigen Online-Zwang. Willits befürwortet solche Systeme. Gerade im Hinblick auf Diablo 3, das nur online spielbar ist, soll positive Auswirkungen auf die Branche haben.

"Diablo 3 wird dafür sorgen, dass jeder den Fakt akzeptiert, dass man online sein muss", so Willits im Interview mit Eurogamer.net. "Wenn man ein Riese [wie Blizzard] ist, kann man die Dinge verändern. Ich bin absolut dafür. Wenn wir die Leute zwingen könnten, immer online zu sein, wenn sie unseren Titel spielen und das dann akzeptiert wird: super!", so Willits weiter.

Obwohl die Spieler dem Online-Zwang nicht unbedingt positiv gegenüber stehen, überwiegen die Vorteile, so Willits. "Letzlich ist es besser für alle. Stellt euch vor, ihr startet ein Spiel und es wurde bereits automatisch geupdated. Oder es gibt plötzlich neue Inhalte, von denen ihr gar nichts wusstet. Die sind einfach da, ohne das ihr einen Finger rühren musstet. Für so eine Veränderung braucht es Mega-Titel wie "Diablo 3", um sie herbeizuführen", heißt es weiter.

Dieses Video zu Diablo 3 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Diablo 3

Diablo-Serie



Diablo-Serie anzeigen

Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Publisher so richtig Kohle machen und ganz oben auf der Liste der reichsten Fir (...) mehr

Weitere News